Wichtig: die Bildschirmqualität

Auf den ersten Blick unterscheiden sich Bildschirme und mobile Geräte wie Laptops nicht sonderlich stark voneinander. Im Detail betrachtet gibt es aber sehr wohl große Unterschiede. Bemerkbar macht sich das unter anderem, wenn der Besitzer Seiten wie https://www.lovelyamor.com/aische-pervers-nackt-beim-sex.php oder andere Seiten für Erwachsene besuchen möchte, wo es sehr wohl auf die Details ankommt. Beim Bildschirm ist in erster Linie die Bildqualität für die Darstellung maßgeblich. Bei mobilen Geräten wie Laptops, Notebooks oder Tablets kommt es aber sehr wohl noch auf andere Kriterien an.

Das richtige Gerät wählen

Weil es mittlerweile eine Vielzahl von mobilen Endgeräten gibt, kommt es natürlich darauf an, für den individuellen Bedarf das beste Endgerät zu wählen. Folgende Geräte stehen zur Auswahl:

  • Die mobilsten und vielfältigsten Geräte sind sogenannte Mini-Laptops oder Ultrabooks, die sich vor allem durch ihre hohe Akkulaufzeit auszeichnen. Allerdings müssen die Besitzer dieser Geräte Abstriche hinsichtlich der Bildschirmgröße und der Auflösung machen. Auch von der Rechenleistung her überzeugen diese Geräte nicht unbedingt, insbesondere, wenn es um anspruchsvolle Anwendungen geht.
  • Das Standardlaptop besitzt ein Display mit einer Diagonalen von 15,6 Zoll und ist in aller Regel auch mit einer schnellen Hardware ausgestattet. Mit diesen Geräten sind auch anspruchsvollere Anwendungen in aller Regel problemlos möglich.
  • Das Desktop-Replacement ist dagegen eher gedacht, um einen stationären PC zu ersetzen, weshalb der mobile Einsatz auch etwas mühevoller ist. Das liegt zum einen an der größeren Bildschirm-Diagonale von 17,3 Zoll, zum anderen aber auch am relativ hohen Gewicht von rund drei Kilo.

Welche Kriterien sind für den Kauf wichtig?

Wer sein Gerät möglichst oft mobil nutzen möchte, sollte vor allem darauf achten, dass es eine möglichst lange Akkulaufzeit besitzt und das Gewicht sowie die Abmessungen möglichst gering sind. Darüber hinaus sollte ein Gerät für den überwiegend mobilen Einsatz über ein entspiegeltes Display verfügen, sodass sich der Bildschirm auch in hellem Sonnenschein noch erkennen lässt.

Ein besonderes Augenmerk auf die Leistung des Gerätes sollten vor allem Anwender legen, die rechenintensive Programme verwenden. Diese sollten ein Gerät wählen, das einen Arbeitsspeicher von mindestens acht Gb bietet. Wer Peripheriegeräte wie Scanner oder Drucker verwenden möchte, sollte außerdem darauf achten, dass das gewünschte Gerät über eine ausreichende Zahl an Anschlüssen verfügt.

Quelle: https://gaming-monitor-test.net/

Die Erfahrungen mit der deutschen Postcode Lotterie

Seit 2016 gibt es die deutsche Postcode Lotterie, die 2016 als soziales Projekt ins Leben gerufen wurde, denn von den Einnahmen aus der Lotterie profitiert auch die Nachbarschaft der Gewinner. Aus diesem Grund müssen die Teilnehmer bei der Anmeldung auch ihre vollständige Adresse angeben.

Dieses soziale Projekt bietet täglich Gewinnchancen zu einem geringen Preis. Jedoch ist der Support verbesserungsbedürftig und es steht keine App zur Verfügung.

Die deutsche Postcode Lotterie unter der Lupe

Ein Gewinn von 300.000 Euro ist pro Monat wie hier https://lotto-online.app/postcode-lotterie/ beschrieben wird garantiert. Zusätzlich schüttet die Lotterie weitere 300.000 Euro an alle Lose aus, die aus dem gleichen Postleitzahlengebiet wie das Gewinnerlos stammen. Täglich schüttet die Lotterie zusätzlich 1.000 Euro täglich pro los in zwei gewinnenden Postleitzahlengebieten aus. 30 Prozent aller Einnahmen werden zusätzlich an nahe liegende Förderprojekte ausgeschüttet. Das soziale Engagement hat aber auch seinen Preis, denn die Teilnehmer können lediglich an einer Lotterie teilnehmen und zahlen dafür pro Monat 12,50 Euro.

Wie ist die Lotterie entstanden?

Die erste Postcode Lotterie wurde 1989 in den Niederlanden gegründet. 2005 kamen Lotterien in Großbritannien und Schweden hinzu, erst 2016 folgte eine Lotterie in Deutschland. Seit der Gründung der ersten Lotterie konnten für wohltätige Zwecke mehr als 8,6 Milliarden Euro eingesammelt werden. Unterstützt wird die Lotterie übrigens auch von verschiedenen Prominenten und Politikern. Dazu gehören neben Bill Clinton und Tony Blair auch George Clooney und Nelson Mandela, der 2001 zum ersten internationalen Botschafter der Lotterie ernannt wurde.

Die Gewinnchancen bei der deutschen Postcode Lotterie

Wie hoch die Gewinnchancen bei der deutschen Postcode Lotterie sind, lässt sich nicht eindeutig sagen, da sich die Variablen kontinuierlich ändern. Es werden nämlich stets nur lose aus den teilnehmenden Postleitzahlgebieten gezogen.

Die Desktop und App Version

Gestaltet ist die Webseite übersichtlich, sodass die Teilnehmer schnell alle wichtigen Features gefunden haben. Auch die mobile Version, für die eigene Grafiken gestaltet wurden, ist entsprechend übersichtlich, sodass eine App eigentlich überflüssig ist.

Wie ist der Support der Lotterie?

Wer eine Anfrage an den Support per Mail schickt, muss unter Umständen bis zu zwei Tage auf eine Antwort warten. Jedoch steht auch ein telefonischer Support für dringende Anfragen zur Verfügung.

Das Fazit zur deutschen Postcode Lotterie

Die deutsche Postcode Lotterie bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, dass sie sich mit ihrem Einsatz auch sozial engagieren können. Weil die Spielmöglichkeiten aber sehr begrenzt sind, eignet sich diese Lotterie nicht für jeden Spieler.

Vintage Möbel – welche Shops haben coole Möbel?

Verbraucher, die sich einen Hauch von Nostalgie in die eigenen vier Wände holen möchten, entscheiden sich gern für Vintage-Möbel, die sie im Sortiment von Lagerhaus.de in großer Auswahl finden. Der Begriff Vintage steht dabei für Gebrauchsgegenstände, die wirken, als stammen sie aus einer andern Zeit. Originale Stücke stammen in aller Regel aus der Zeit zwischen den 1920er und den 1970er Jahren, haben also noch nicht den Status von Antiquitäten erreicht. Aber auch neue Möbel, die „auf alt“ getrimmt sind, werden als Vintage Möbel bezeichnet.

Möbelstücke mit einem ganz besonderen Charme

Zwar bieten Händler, die auf Vintage-Möbel spezialisiert sind, die Stücke in aller Regel restauriert oder für den Verkauf aufbereitet an, dennoch dürfen Vintage-Möbel durchaus Gebrauchsspuren aufweisen. Beispielsweise verblichene Farben, kleine Kratzer oder abgegriffene Oberflächen. Denn genau diese Details machen für Liebhaber den besonderen Charme dieser Möbelstücke aus. Weil sich Vintage-Möbel äußerst großer Beliebtheit erfreuen, bieten viele Hersteller sogar neue Stücke im Used-Look an.

Die große Beliebtheit von Vintage-Möbeln hat vor allem zwei Gründe: Die originalen Stücke sind qualitativ äußerst hochwertig und sie haben eine Geschichte. Beispielsweise wurden die Klassiker aus den 1950er und 1960er Jahren teilweise in Handarbeit hergestellt. Das hochwertige Material und die gute Verarbeitung lassen sich bei vielen Stücken schon auf den ersten Blick erkennen. Hinzu kommt, dass viele Möbelstücke nur in einer relativ geringen Auflage hergestellt wurden. Der Käufer bekommt also ein Stück, das nicht jeder im Haus stehen hat.

Originale Vintage-Möbel sind sehr rar!

Bei originalen Vintage-Möbeln handelt es sich zudem um echte Raritäten, weil sie nicht überall und zu jeder Zeit verfügbar sind. Bei Shops und Läden, die sich auf den Verkauf von originalen Vintage-Möbeln spezialisiert haben, wechselt beispielsweise auch das Sortiment ständig. Wer ein ganz bestimmtes Stück kaufen möchte, muss sich dafür also auf eine – oft langwierige – Suche machen, um das begehrte Stück zu bekommen.